Advertisement

Home / Default / Mann zu töten kleinen Hund vorgeworfen wird, um minimale Gefängnisstrafe verurteilt

Mann zu töten kleinen Hund vorgeworfen wird, um minimale Gefängnisstrafe verurteilt

Mann zu töten kleinen Hund vorgeworfen wird, um minimale Gefängnisstrafe verurteilt

Am Mittwochmorgen, verurteilte ein Richter einen Woodhaven, Michigan, Mann, nur 62 Tage im Gefängnis tödlich verletzt kleiner Hund seiner Freundin im späten September, berichtete am Donnerstag Nachrichten Verkünder.

Michael Sheldon, 26, hätte man auf bis zu vier Jahren Haft verursacht tödliche Verletzungen an den Sechs-Pfund-Yorkshire-Terrier namens Charlie verurteilt haben - aber, nachdem er sich zu einem Vergehen Anzahl der Tierquälerei schuldig, Sheldons Verbrechen vorgeworfen Tiertötung / Folter wurde als Teil eines Deals entlassen.

Sheldon wird der volle Betrag der Zeit hinter Gittern wahrscheinlich nicht verbringen - Richter Jennifer Coleman Hesson bestimmt, dass der Angeklagte wäre nach nur 32 Tage Anspruch auf Veröffentlichung.

Der zwei Jahre alte Hund starb nach Sheldon angeblich schlug ihn zum Urinieren auf einem Möbelstück; der Besitzer des Hundes nicht zu Hause war an der Zeit. Wenn der Hund verletzt wurde später zu einem Tierarzt genommen wurden die Verletzungen gefunden schwer genug, um humane Euthanasie rechtfertigen sein.

Neben der Zeit hinter Gittern wurde Sheldon zu 24 Monaten auf Bewährung, psychologische Tests und $ 2.000 in Geldstrafen verurteilt; ist es möglich, dass er zusätzliche Gefängnisstrafe stehen könnte, wenn er die Bedingungen seiner Bewährung bricht.

Folgen Sie der Nationale Hunde Nachrichten Examiner auf Facebook und Twitter, um weitere Geschichten und Updates.