Advertisement

Home / Default / Evolution und die Biologie des Verhaltens

Evolution und die Biologie des Verhaltens

Evolution und die Biologie des Verhaltens

Von meinem neuen Blog: Zergliedern Verhalten

Ray und Lorna Coppinger, sagte sie am meisten auf den Punkt:

"Das Verhalten ist das Funktionsbauteil des evolutionären Wandels. Wie gut ein Tier läuft ist die selektive Kraft, nicht die Beine. Paläontologen untersuchen die Entwicklung der harten Teile, denn das sind, was versteinern. Studieren Veränderungen in Femur Längen führt jedoch zu dem Missverständnis, dass es sich, die Beine, entwickelt anstatt Laufen oder Springen. Für Biologen ist die Entwicklung der Hundeverhalten in den Mechanismen der evolutionären Wandel von der Vorgeschichte Wolfsverhalten (Coppinger & Coppinger 1996) gefunden. "

Die größte Gefahr bei der Betrachtung Hundeverhalten aus evolutionärer Sicht ist, wenn Leute verwechseln die Worte von Autoren wie Ray und Lorna Coppinger und behaupten, "weil der Hund ist ein Nachkomme des Wolfes, was unsere Hunde einen Wolf Weg des Lebens ist es, was sie verstehen, besten '. Das erste Problem ist, dass das Verhalten ist phänomenal komplexer als nur die Reihenfolge, in der die Gene Proteine ​​machen. Das Thema der Verhaltensgenetik in Laien Diskussion oft konzeptualisiert Genetik hält seine tierische Wirts Geisel Allel mit vorgehaltener Waffe, um seinen Willen zu unterwerfen. Es half nicht, dass für eine Weile, Wissenschaft versuchte immer noch die Frage nach der "Natur gegen ernähren" und alle hatten eine Interpretation zu verstehen. Wir wissen heute, dass es weder, und es ist sowohl-die Entwicklung eines Organismus kommt es auf das Zusammenspiel von genetischer Aktivität neuronaler Aktivität, Verhalten und Umwelt (Gottlieb, 1991).

Lesen Sie den Rest meinem Blog hier und seien Sie sicher, zu abonnieren, da ich die Konvertierung aller Neuerscheinungen auf meinem neuen Blog.